UK Vereinigtes Königreich | de Deutsch
Versand nach
UK Vereinigtes Königreich
  • CHSchweiz
  • DEEuropa
  • UKVereinigtes Königreich
  • USVereinigte Staaten
  • OTAnderes Land
Sprache
de Deutsch
  • enEnglish
  • deDeutsch

Swiss Made

Schnelle Lieferung

4.8/5

Swiss Made

Schnelle Lieferung

4.8/5

4.8/5

Gesunde Lebensweise: Definition, Tipps & motivierende Gründe

Je älter man wird, desto grösser wird das Bewusstsein dafür, wie wertvoll die Gesundheit ist. Eine gesunde Lebensweise, zu der unweigerlich auch eine gesunde Ernährung gehört, ist unabdingbar. Doch was macht eine gesunde Lebensweise aus und welche Tipps helfen dabei, gesünder und länger zu leben? Dieser Artikel hat die Antworten.

Gesunde Lebensweise: Eine Definition

Bevor man damit beginnt, Massnahmen für ein gesünderes Leben zu ergreifen, stellt sich unweigerlich die Frage: Was ist eine gesunde Lebensweise überhaupt? Eine gesunde Lebensweise setzt sich aus mehreren Teilbereichen zusammen:

·       Gesunde Ernährung

·       Genügend Bewegung

·       Ausreichend Schlaf

·       Gute soziale Kontakte

·       Wenig Konflikte oder Stress

·       Körpergewicht im Normalbereich

Man sieht also: Neben einem gesunden Körper spielt auch eine gesunde Psyche eine gewisse Rolle. Nicht ohne Grund heisst es, dass nur in einem gesunden Körper ein gesunder Geist wohnen kann. Fakt ist: Eine gesunde Lebensweise wirkt sich positiv auf das seelische und körperliche Wohlbefinden aus.

Die vier Säulen der gesunden Lebensweise

Anders ausgedrückt lässt sich eine gesunde Lebensweise auch in vier Säulen unterteilen. Sie sollen die Basis für ein gesundes und langes Leben bilden:

·       Ernährung

·       Schlaf

·       Bewegung

·       Entspannung

Die Hauptgründe für einen gesunden Lebensstil sind also klar. Man soll dadurch die Chancen auf ein langes Leben erhöhen können und das allgemeine Wohlbefinden lässt sich steigern.

Tipps für eine gesunde Lebensweise

Wer sich aus den genannten Gründen zu einer gesunden Lebensweise motivieren möchte, sollte praktische Tipps kennenlernen, mit denen sich ein gesünderes Leben in die Praxis umsetzen lässt. Für jede der vier Säulen gibt es nützliche Tipps, die dabei helfen, gesünder und vielleicht auch länger zu leben.

Säule 1: Die richtige Ernährung

Der menschliche Körper hat einen gewissen Bedarf an Mikronährstoffen und Makronährstoffen. Wie hoch dieser Bedarf ist, hängt von verschiedenen individuellen Kriterien ab. Durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung lässt sich der Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen und Co. meist decken.

Eine gesunde Lebensweise erfordert die Aufnahme von etwa 40 verschiedenen Nährstoffen. Da jedes Lebensmittel etwas andere Nährstoffe bietet, sollte man möglichst viele verschiedene Lebensmittel essen. Tipps für eine gesunde Ernährung:

·       5 Portionen Obst und Gemüse

·       3 Portionen Getreideprodukte wie Vollkorn, Kartoffeln, Hülsenfrüchte oder Reis

·       3 Portionen Milchprodukte

·       1 Portion Proteine wie Fleisch, Fisch, Käse oder Eier

·       Pflanzliche Fette anstelle von tierischen Fetten

·       1-2 Liter Wasser oder ungesüsster Tee

Eine gesunde Ernährung steigert nicht nur das Wohlbefinden und die Gesundheit, sondern kann auch beim Abnehmen helfen. Viele haben nur deshalb überschüssige Pfunde auf den Hüften, da sie sich falsch ernähren. Dass ein normales Gewicht zur allgemeinen Gesundheit beträgt, ist kein Geheimnis.

Gesunde Ernährung für den ganzen Körper

Wer gezielt die Gesundheit eines bestimmten Organs stärken will, kann sich mit Lebensmitteln befassen, die genau die gewünschten Nährstoffe bieten. Besonders dann, wenn man Erkrankungen der Organe vorbeugen möchte, ist das ratsam.

·       Gesunde Ernährung für den Darm: unlösliche Ballaststoffe wie in Hülsenfrüchten, lösliche Ballaststoffe wie in Haferflocken und Bananen sowie Probiotika

·       Gesunde Ernährung für das Herz: Hering, Makrele oder Lachs wegen der Omega-3-Fettsäuren und viel grünes Gemüse für eine optimale Gefässfunktion

·       Gesunde Ernährung für die Haut: Eiweiß für die Bildung von Kollagen und Elastin, beispielsweise in Form von magerem Fleisch, Hülsenfrüchten oder Fisch

·       Gesunde Ernährung für die Leber: Lebensmittel, die vor Giftstoffen schützen, wie stärkearmes Gemüse, sättigendes Eiweiß, zuckerarme Obstsorten

Auch wenn man die Gesundheit verschiedener Körperbereiche durch eine ausgewogene Ernährung unterstützen kann, bedeutet das nicht, dass Nährstoffe Allheilmittel sind. Liegen ernstzunehmende Erkrankungen vor, ist immer der Gang zum Arzt ratsam. Dieser kann neben einer gesunden Ernährung weitere Massnahmen empfehlen.

Gesunde Ernährung von Veganern

Ist eine gesunde Ernährung auch als Veganer möglich? Tatsächlich lässt sich der Verzicht von tierischen Produkten durchaus mit einer gesunden Lebensweise vereinbaren. Wichtig ist nur, nicht einfach nur Fleisch, Milch und Eier wegzulassen. Man sollte darauf achten, fehlende Nährstoffe auszugleichen. Nüsse, Hülsenfrüchte und gesunde Fette können eine Reihe wichtiger Nährstoffe liefern. Schafft man es allein durch die Ernährung nicht, den Körper mit allem zu versorgen, was er braucht, können auch Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt werden.

Generell sollten Supplemente – ganz gleich, ob bei Veganern, Vegetariern oder anderen Personen – nur ergänzend Anwendung finden. Zudem ist eine hohe Qualität, wie sie bei Kingnature gegeben ist, essenziell. Die Nährstoffe müssen vom Körper gut aufgenommen werden können. Andernfalls zeigen sie womöglich nicht die gewünschte Wirkung.

Gesunde Ernährung von Kindern

Besonders wichtig ist auch die gesunde Ernährung bei Kindern. Sie unterscheidet sich von der gesunden Ernährung von Erwachsenen insofern, dass ein ganz anderer Bedarf an Nährstoffen besteht. Bei Kindern ordnet man Lebensmittel in ein Ampel-System ein. Rote Lebensmittel sollten in geringen Mengen konsumiert werden, wohingegen grüne Lebensmittel uneingeschränkt erlaubt sind. Eine Mischung der drei Kategorien führt zu einer gesunden Ernährung:

·       Rote Lebensmittel: Öl, Butter, Margarine, Salz

·       Gelbe Lebensmittel: Milch und Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Eier

·       Grüne Lebensmittel: Obst und Gemüse, Reis, Nudeln, Vollkornbrot

Besonders wichtig bei Kindern ist der Verzicht auf Süsses. Zucker hat in einer gesunden Lebensweise nur wenig zu suchen. Es gilt: Je weniger Zucker, desto besser wirkt sich das auf das Kind und sein späteres Leben als Erwachsener aus.

Säule 2: Ausreichend Schlaf

Im Schlaf durchläuft der menschliche Organismus zahlreiche Reparatur– und Regenerationsvorgänge. Wer demnach zu wenig oder schlecht schläft, wird das früher oder später in Form von Beschwerden bemerken. Zudem wird das Hormon Ghrelin ausgeschüttet, das als das „Appetit-Hormon“ bekannt ist und es kommt zu Heisshungerattacken.

Dennoch zählen Schlafbeschwerden zu den häufigsten Beschwerden in Deutschland. Daher gibt es einige Tipps, die zu einem besseren Schlaf und damit zu einer gesunden Lebensweise führen:

·       Schlafrhythmus: Nach Möglichkeit sollte man stets zur gleichen Zeit ins Bett gehen und aufstehen.

·       Schlafdauer: Ein Erwachsener benötigt im Schnitt 7-8 Stunden Schlaf

·       Schlafumgebung: In einer dunklen, kühlen und ruhigen Umgebung ist eine bessere Schlafqualität möglich.

Zu einer guten Schlafhygiene gehört ausserdem, Smartphone, Laptop, Tablet und Co. vor dem Zubettgehen zu verbannen. Das blaue Licht elektronischer Geräte hemmt die Produktion des Schlafhormons Melatonin. Wird dieses nicht gebildet, kann der Körper nicht richtig müde werden.

Übrigens: Damit Melatonin gebildet werden kann, braucht der Mensch Serotonin. Und dessen Bildung wiederum wird von L-Tryptophan gefördert – einer Aminosäure, die man durch eine gesunde Ernährung aufnehmen kann. Somit hängen bei einer gesunden Lebensweise alle Faktoren zusammen.

Säule 3: Ein gesundes Mass an Bewegung 

Bewegung fördert die Gesundheit. Das liegt daran, dass Sport das Immunsystem stärken und Stress abbauen kann. Des Weiteren soll er Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes vorbeugen können.

Für eine gesunde Lebensweise muss es keineswegs immer ein hartes Training sein. Schon kurze Sporteinheiten oder Spaziergänge können sich auf die Gesundheit positiv auswirken. Optimal ist Ausdauertraining wie Fahrradfahren oder Schwimmen. Und am besten bewegt man sich an der frischen Luft, da sich das ebenso gut auf den Körper auswirkt.

Wem es schwerfällt, sich im Alltag ausreichend zu bewegen, kann sich folgende Tipps für eine aktive und gesunde Lebensweise zu Herzen nehmen:

·       Kleine Sporteinheiten bei der Arbeit für mehr Dynamik und Abwechslung, Stichwort: Schreibtisch-Workouts

·       Treppe statt Aufzug

·       Schrittzähler für das Tracking von Erfolgen

·       Sport mit Gleichgesinnten für mehr Motivation

Während man in jungen Jahren noch mehr Energie für Sport hat, sieht das im Alter häufig anders aus. Wer davor nie viel Wert auf Bewegung gelegt hat, dem wird es später noch schwerer fallen, sich aufzuraffen. Daher sollte man möglichst früh damit beginnen, um auch auf das Alter optimal vorbereitet zu sein.

Säule 4: Stress durch Entspannung reduzieren

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Stress krank machen kann. Für eine gesunde Lebensweise gilt somit, sich regelmässig Pausen zu gönnen und das eigene Stresslevel zu senken.

Da das im hektischen Alltag vielen schwerfällt, gibt es Strategien wie das Stressmanagement. Aber auch pflanzliche Unterstützung in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zur Entspannung kann helfen. Bestimmten Kräutern und der Ayurveda-Pflanze Ashwagandha werden entspannende Eigenschaften nachgesagt.

Des Weiteren schwören viele auf Entspannungsübungen. Sei es Yoga, Meditation oder Achtsamkeit bei einem Spaziergang in der Natur – findet man das, womit man persönlich am besten entspannen kann, lässt sich Stress nachhaltig und effektiv reduzieren.

Ungesunde Angewohnheiten ablegen

Mit den 4 Tipps für eine gesunde Lebensweise kann man die mentale und physische Gesundheit Schritt für Schritt verbessern. Allerdings bringen diese Tipps nur dann etwas, wenn man mit ungesunden Angewohnheiten bricht. Darunter fallen beispielsweise das Rauchen, der Alkoholkonsum oder der Verzehr von Fast Food.

Vor allem Zigaretten werden häufig unter dem Vorwand eingesetzt, sich zu entspannen. Was jedoch im Hintergrund wirklich abläuft ist, dass der Körper eine Abhängigkeit entwickelt und erheblichen Schaden nimmt. Daher gehört es zu einer gesunden Lebensweise, das Rauchen aufzugeben.

Bei Alkohol verhält es sich etwas anders. Hier gilt: Wer in der Woche weniger als 100 Gramm Alkohol zu sich nimmt, schadet der Gesundheit kaum. Alles darüber kann die Lebenszeit allerdings bereits verkürzen. Ausserdem kann auch Alkohol zu einer ungesunden Abhängigkeit führen, die sich auf das soziale Leben, das Wohlbefinden und die Gesundheit auswirkt.

Und wie steht es um Fast Food? Solche Lebensmittel erhöhen häufig das Risiko auf gewisse Erkrankungen. Die Speisen sind meist sehr kalorienhaltig, liefern jedoch wenig bis gar keine Ballaststoffe, Mineralstoffe und Vitamine. Daher sollte man auch hiervon weitestgehend die Finger lassen.

Fazit

Eine gesunde Lebensweise setzt sich aus vier Säulen zusammen. Zwar gibt es keine Garantie dafür, dass man mit den genannten Tipps länger lebt und nicht so schnell krank wird. Allerdings lassen sich durch einen gesunden Lebensstil einige Risiken senken. Somit lohnt es sich, auf eine gesunde Ernährung, ein gesundes Mass an Bewegung, ausreichend Schlaf und Entspannung im Alltag zu achten.