UK Vereinigtes Königreich | de Deutsch
Versand nach
UK Vereinigtes Königreich
  • CHSchweiz
  • DEEuropa
  • UKVereinigtes Königreich
  • USVereinigte Staaten
  • OTAnderes Land
Sprache
de Deutsch
  • enEnglish
  • deDeutsch

Swiss Made

Schnelle Lieferung

4.8/5

Swiss Made

Schnelle Lieferung

4.8/5

4.8/5

12 Lebensmittel, die den Körper entwässern

Wassereinlagerungen bilden sich aus verschiedenen Gründen. Sie sind unangenehm und manchmal auch sehr schmerzhaft. Doch mit der Ernährung lassen sich die meisten Wassereinlagerungen loswerden. Dieser Artikel stellt 12 Lebensmittel vor, die den Körper entwässern.

Warum sollte man den Körper entwässern?

Wassereinlagerungen sehen nicht nur unschön aus, da sie den Körper an den betroffenen Stellen anschwellen lassen und das Gewicht steigern. Sie wirken sich zudem nachteilig auf die Gesundheit aus. Oftmals schmerzen die angeschwollenen Körperpartien auch.

Vor allem Menschen mit einem inaktiven Lebensstil laufen Gefahr, Wassereinlagerungen zu bekommen. Wer also in der Arbeit viel sitzt oder steht und wenig Sport treibt, erhöht das Risiko. Weitere Ursachen für Wassereinlagerungen sind ein hormonelles Ungleichgewicht sowie die falsche Ernährung. Besonders belastend für den Organismus ist der Konsum von zu salzigem Essen.

Allerdings eignet sich das Entwässern nicht für jeden. Wer aus gesundheitlichen Problemen mit Wassereinlagerungen zu kämpfen hat – beispielsweise wegen einer Leberzirrhose oder einer Niereninsuffizienz – sollte niemals auf eine Faust versuchen, die Wassereinlagerungen loszuwerden. Ebenso sollten Schwangere vorab ihren Arzt um Rat fragen.

Gesunden Menschen steht jedoch nichts im Weg. Sie können unter anderem mit den folgenden 12 Lebensmitteln, die den Körper entwässern, nicht nur überschüssiges Gewicht loswerden, sondern auch Giftstoffe ausschwemmen. Im Zuge dessen fühlt man sich wesentlich vitaler.

Kann man Wassereinlagerungen durch die Ernährung losbekommen?

Ganz gleich, warum Wassereinlagerungen entstehen, bei einer Sache sind sich Betroffene einig: Sie sind lästig! Allerdings gibt es auch gute Nachrichten, denn die meisten Wassereinlagerungen lassen sich durch die richtige Ernährung loswerden.

Eine entwässernde Ernährung lohnt sich nicht nur deshalb, da man die Extra-Pfunde loswird. Sie hilft auch dabei, das Herz und den Kreislauf zu entlasten. Doch wie funktionieren entwässernde Lebensmittel überhaupt?

Es klingt zwar paradox, doch der Körper benötigt genug Flüssigkeit, um zu entwässern. Das liegt daran, dass er bei einer Unterversorgung mit Flüssigkeit das vorhandene Wasser im Gewebe als eine Art Notvorrat speichert. Verfügt der Organismus jedoch über ausreichend Flüssigkeit, aktiviert er diesen Prozess nicht und scheidet überschüssiges Wasser aus. Somit gelten besonders Lebensmittel mit einem hohen Wassergehalt als entwässernd.

Es sind jedoch auch die enthaltenen Nährstoffe, die ihren Teil dazu beitragen. Besonders Kalium ist ein Mineralstoff, dem entwässernde Eigenschaften zugeschrieben werden.

Diese 12 Lebensmittel entwässern den Körper

Die nachfolgend genannten 12 Lebensmittel, die den Körper entwässern, eignen sich besonders an Tagen, an denen man sich aufgedunsen fühlt. Bei chronischen Wassereinlagerungen, die schon lange anhalten, sollte jedoch auf jeden Fall primär ein medizinischer Rat eingeholt werden. Außderdem gibt es Medikamente und Erkrankungen, die die Bildung von Wassereinlagerungen begünstigen. Dann lassen sie sich nicht einfach mit einer Ernährungsumstellung wegbekommen.

In allen anderen Fällen, in denen Wassereinlagerungen akut sind und sich ein gewisses Unwohlsein einstellt, können die 12 Lebensmittel den Körper jedoch effektiv entwässern. Generell lohnt es sich, diese Nahrungsmittel in die Ernährung zu integrieren, um Wassereinlagerungen vorzubeugen.

1. Brennnesseln

Was vielerorts als unbeliebtes Unkraut gilt, liefert einige wichtige Inhaltsstoffe, die beim Entwässern helfen können. Brennnesseln wird nachgesagt, Wassereinlagerungen lösen zu können.

Am besten werden sie als Tee aufgegossen und getrunken. Ein solcher Tee ist in der Regel gut verträglich. Empfohlen wird, zwei- bis dreimal am Tag Brennnesseltee zu trinken.

Allerdings lässt sich die Brennnessel auch auf anderem Wege verzehren. Sind die Brennhärchen erst einmal plattgedrückt – zum Beispiel mit einem Nudelholz -, macht sich die Brennnessel gut im Wildkräutersalat oder in einer Suppe. Früher galt sie sogar als Ersatz für Spinat, da der Geschmack sehr ähnlich ist.

Brennnesseln enthalten viele Kiesel- und Aminosäuren sowie Kalium. Das hilft nicht nur beim Entwässern, sondern auch bei der Fettverbrennung, da der Stoffwechsel in Schwung gebracht wird.

Brenesseln

2. Ingwer

Zu den 12 Lebensmitteln, die den Körper entwässern, gehört auch Ingwer. Es handelt sich um einen regelrechten Allrounder, wenn es um die Gesundheit geht. Er gilt nicht nur als Mittel, um das Immunsystem zu stärken.

Ingwer lässt sich als Tee zubereiten oder beim Kochen verwenden. Auch Ingwer-Shots sind ideal. Viele bereiten sich zu diesem Zweck auch Ingwerwasser zu. Vor allem in der ayurvedischen Ernährungslehre werden der Knolle Heilkräfte zugeschrieben. Dort wird empfohlen, jeden Morgen ein großes Glas warmes Ingwerwasser oder Ingwertee zu trinken. Über den Tag verteilt sollten nach Belieben noch 1-2 Liter folgen.

Ingwer

3. Gurke

Wer schon einmal eine Diät gemacht hat, weiß, dass die Gurke als Abnehm-Gemüse gilt. Außerdem wird ihr eine entwässernde Wirkung zugeschrieben. Gurken bestehen zu 96 % aus Wasser und liefern obendrein noch viele Elektrolyte. Dazu zählen:

Diese Stoffe sind es, die in der Lage sind, die Flüssigkeitsbalance im Körper zu regulieren.

Geschnittene Gurke.

4. Wassermelonen

Auch in Wassermelonen ist eine Menge Wasser enthalten. Sie wirken dadurch nicht nur erfrischend, sondern auch entwässern. Damit unterstützen sie den Körper ebenfalls bei Wassereinlagerungen.

Wassermelonen sind dafür bekannt, viel Beta-Carotin zu enthalten. Dieses soll die Gesundheit des Körpers unterstützen. Zudem ist wenig Natrium enthalten, wodurch die Nieren entwässert und gereinigt werden sollen.

Geschnittene Wassermelone.

5. Karotten 

Karotten gelten als harntreibend und gehören somit ebenfalls zu den wichtigsten 12 Lebensmitteln, die den Körper entwässern. Des Weiteren liefern sie eine Menge gesunde Inhaltsstoffe.

Vitamin A wirkt sich gut auf die Augen aus. Zudem sind Kalium und Eisen enthalten. Diese Spurenelemente sollen dazu beitragen, dass man sich fit und vital führt.

drei Karotten mit Grün.

6. Spargel

In Spargel ist Asparaginsäure enthalten. Dieser Eiweißbaustein soll die Funktion der Nieren fördern und dabei helfen, überschüssige Flüssigkeit auszuscheiden. Außerdem liefert das Gemüse eine Menge Nährstoffe, die als gesundheitsfördernd gelten.

Dazu zählen Kalium, Kalzium und Phosphor. Zudem sind Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin C und Vitamin E sowie Folsäure enthalten.

Grüner Spargel.

7. Zitrone

Auch Zitronen enthalten viel Kalium, was den Elektrolythaushalt begünstigt. Es wirkt harntreibend und entwässern, wodurch es dabei hilft, Giftstoffe aus dem Körper zu leiten. Zitronen sind daher ideal dafür geeignet, die Funktion von Nerven, Muskeln und Herz zu stärken.

Überdies hinaus enthalten die Zitrusfrüchte das Antioxidans Vitamin C. Damit tut man durch den Verzehr von Zitronen auch etwas für das Immunsystem. Geeignet ist beispielsweise die Kombination mit Ingwer in einem entwässernden Tee oder Wasser.

Aufgeschnittene Zitrone

8. Kartoffeln

Viele verteufeln Kartoffeln, da sie eine Menge Kohlenhydrate enthalten. Daher verwundert es die meisten, dass auch sie zu den 12 Lebensmitteln gehören, die entwässernd wirken. Kartoffeln machen in erster Linie satt. Dabei haben sie jedoch weniger Kalorien als Bananen, was bei dem Bestreben, abzunehmen, hilfreich sein kann. Doch wo kommt ihre entwässernde Wirkung her?

Auch hier ist es das enthaltene Kalium. Kartoffeln können sogar noch mehr: Die Kartoffelstärke ist in der Lage, überschüssige Magensäure zu binden und verschafft somit bei Sodbrennen Linderung.

Viele Kartoffeln in vier Körben nebeneinander.

9. Reis

Auch Reis liefert viele Kohlenhydrate, doch auch er fördert die Entwässerung des Körpers. Es gibt auch einen Abnehm-Tipp, der lautet: Einfach einmal einen Reis-Tag einlegen. An einem solchen Tag ernährt man sich vorwiegend von ungesalzenem Reis und schon sollen die Pfunde purzeln.

Selbstverständlich muss man keine Radikaldiät mit Reis machen, um von seinen Vorteilen profitieren zu können. Auch in eine ausgewogene Ernährung integriert, kann Reis wirkungsvoll sein.

Reis liefert eine Menge Kalium, sodass überschüssiges Wasser und Harnsäure aus dem Körper geschwemmt werden können. Der große Vorteil von Reis ist, dass er nicht nur kurzfristig eine Wirkung zeigt, sondern langfristig bei der Entwässerung unterstützen kann.

Weiße Reiskörner

10. Tomaten

Das rote Gemüse sollte nicht unterschätzt werden! Tomaten bestehen zu mindestens 90 % aus Wasser und sind mit 17 Kilokalorien je 100 Gramm auch perfekt für jede Diät. Vor allem frisch sollte das Gemüse in die Ernährung integriert werden. Sie können Wassereinlagerungen lösen und liefern obendrein noch eine Menge Vitamin C. Zusätzlich enthalten sie auch Kalium, sekundäre Pflanzenstoffe, Lykopin und Ballaststoffe.

Damit zählen auch Tomaten zu den 12 Lebensmitteln, die den Körper entwässern können.

Drei Tomaten mit grünem Zweig.

11. Ananas

Dieses entwässernde Lebensmittel ist ein wahrer Genuss: Die Ananas ist nicht nur schmackhaft und süß, sondern geht mit vielen positiven Eigenschaften einher. Das Obst kann pur gegessen oder in Form von Ananaswasser getrunken werden.

Ananas hilft beim Entwässern und soll sogar Cellulite bekämpfen können. Des Weiteren gilt das Obst als gesund für die Durchblutung und für die Verdauung. Außerdem wissen viele nicht, dass Ananas dabei helfen kann, Proteine besser aufzunehmen.

Ganze Ananas Frucht.

12. Weintrauben

Weintrauben gelten zwar nicht als kalorienarm, sodass man zunächst nicht davon ausgehen würde, dass sie beim Abnehmen unterstützen könnten. Allerdings enthalten sie eine Menge Kalium, Jod und Mangan, was sie zu den entwässernden Lebensmitteln macht. Überdies hinaus regen die Beeren die Fettverbrennung an.

Vor allem blaue Weintrauben gelten als gesund. Sie enthalten eine Menge Antioxidantien – mehr als grüne Trauben. Auch ihr Mineralstoffgehalt ist nicht zu verachten: Dieser wirkt sich positiv auf Muskeln und Nerven aus.

Rote und grüne Weintrauben in einem korb neben Weinblättern.

Fazit

Da Wassereinlagerungen vor allem unangenehm sind und zu einer Gewichtszunahme führen, möchten sie viele loswerden. Häufig gehen auch Schmerzen damit einher. Die 12 genannten Lebensmittel, die den Körper entwässern, können einfach in die Ernährung integriert werden. So ist es unter anderem auch möglich, Wassereinlagerungen vorzubeugen.